GESTALTUNG & BEWEGUNG

Filmproduktion

Beschreibung

Die Veranstaltung baut auf den Grundlagen der Audiovisuellen Medien aus dem zweiten Semester auf und hat zum Ziel, konkrete Stoffe für Kurzfilmproduktionen im No-Budget-Bereich zu entwickeln. Im Mittelpunkt steht die Definition eines überschaubaren Produktionsrahmens. Es geht also um die Frage: Was ist innerhalb eines kurzen Produktionszeitraums machbar und was nicht? Je nach filmischer Gattung sollen in jedem Fall Treatments verfasst, dramaturgische Konzepte entwickelt und Drehbücher geschrieben werden. Minimum Produktionsreife. Ehrgeiziges Ziel ist darüber hinaus die eigentliche Produktion und Fertigstellung des filmischen Vorhabens innerhalb eines klar definierten Zeitraums. Vieles ist noch offen und abhängig von der Teilnehmerzahl. Bei maximal 15 Personen werden wir wohl drei, vier Filme gleichzeitig in entsprechend kleinen Teams angehen. Bei weniger Studierenden ist es auch möglich, sich auf nur ein Projekt zu konzentrieren. Auch Gattung, Spielart und filmische Form sind nicht festgelegt. Möglich sind fiktionale oder dokumentarische Kurzformen. Toll wäre auch (endlich!) ein guter Imagefilm über unseren eigenen Studiengang. Doch egal, wofür sich die Teams entscheiden: Ich will mit Euch ernsthafte und seriöse Ideen umsetzen. Wie aus dem Geschriebenen hervorgeht, wird die Veranstaltung Projektcharakter haben: keine Vorlesung, kein Seminar, sondern viel Beratung, Diskussion und Analyse. Und viel Arbeit.