GESTALTUNG & BEWEGUNG

Film

24/7 – Studierende am Limit
Dokumentarfilm (2021)

24/7 Filmbild

Projektleitung, Produktion: Holger Rada
Team: Chiara Noemi Mueller, Corinna Peters, Duc Quang Le, Johanna Geimer, Joram Hartmann, Julian Otten, Katrin Harzmeyer, Lennart Kistner-Bahr, Leyla Lück, Lisa Jane Albrecht, Lynn Uhrlaub, Nadine Westphal, Nina Steffens, Nora Schmieder, Pheline Hanke, Thomas Neubronner

  • Best Documentary
    Short, Europe Film Festival, London 2021
  • Finalist
    Rome Independent Prisma Awards, Rom 2021

Filmplakat 24/7

Der Dokumentarfilm „24/7“ gibt einen Einblick in den Arbeitsalltag von Studierenden und zeigt, welchem Druck sie ausgesetzt sind und wie sie damit umgehen.

Fast ein Viertel der Studierenden in Deutschland leidet unter hoher Arbeitsbelastung, Stress und Erschöpfung. Die Folgen reichen vom Burnout-Syndrom bis zu depressiven Erkrankungen. Die Gründe können vielfältig sein: ein neues Lebensumfeld, Orientierungslosigkeit, Prüfungs- oder Zukunftsangst. In unserem Filmprojekt begleiten wir fünf Studierende und zeigen, wie sie mit Stress im Studium und im Alltag umgehen.

Fast drei Millionen Studierende sind zur Zeit in Deutschland eingeschrieben. Etwa 24 Prozent davon leiden an Erschöpfung, 23 Prozent zweifeln gar an Sinn und Zweck ihres Studiums. Intensive Prüfungsphasen, ein ständiger Leistungsdruck, Überforderung oder die zusätzliche Belastung durch einen Nebenjob – das sind Gründe, die dazu führen, dass Studierende über ein hohes Stressniveau klagen. Stress kann auf der einen Seite Selbstzweifel, Panikattacken oder gar Depressionen zur Folge haben. Auf der anderen Seite kann Stress oder dessen Bewältigung auch zu einer höheren Leistungsfähigkeit führen.

Presse

Beitrag in der Nordsee-Zeitung (PDF)

Beitrag im Sonntagsjournal Bremerhaven (PDF)

Lisa Jane Albrecht bei „buten und binnen“ (Radio Bremen – PNG)