GESTALTUNG & BEWEGUNG

Film

Kimberly
Animierter Dokumentarfilm (2019)

Projektleitung, Produktion: Holger Rada
Team: Michael Niemann, Tara Grieg, Stefanie Hoppe, Kristen Maree Jewson, Annabelle Roch, Caroline Maria Schneider, Jan-Niklas Oetting, Marian Mönkemöller, Erik Rehorst

  • Finalist
    Best Independents International Film Festival, Karlsruhe 2019
  • Audience Award
    E&U European Short Film Festival, Frankfurt 2020
  • Official Selection
    Near Nazareth Festival 2020
  • Official Selection
    Independent StarFilmfest, Freising 2020
  • Official Selection
    International Short Film Festival, Detmold 2020
  • Official Selection
    Wales International Documentary Festival, Cardiff 2021

Filmplakat Kimberly

„Kimberly“ ist ein animierter Dokumentarfilm. Er handelt von einer jungen Studentin, die unter Depressionen leidet. Der Film basiert auf ihren Tagebucheinträgen. Kimberly schreibt über Antriebslosigkeit, mangelndes Selbstwertgefühl, ihre quälende Einsamkeit und das Gefühl, von niemandem verstanden zu werden. Kimberly heißt in Wirklichkeit anders, wir kennen ihren richtigen Namen nicht; die Kommunikation während der Produktionsphase lief über eine Kontaktperson aus unserem Team.

Die Kimberly des Films ist gleichzeitig die Kimberly des Tagebuchs und doch auch eine ganz andere Figur – entsprungen aus der Vorstellungskraft des Teams und gezeichnet von unserer Illustratorin Caroline Schneider. Fast ein Jahr lang haben sich zehn Studierende des Studiengangs Digitale Medienproduktion mit der Thematik „Depression“ und der Umsetzung in einem AnimaDok-Film auseinandergesetzt. Die echte Kimberly hätte einer Realverfilmung nicht zugestimmt, so aber können wir Anonymität gewährleisten und sind doch ganz nah an ihren Gedanken und Gefühlen.